Vorherige Seite

Chipsätze und Prozessoren

VIA übernimmt Cyrix

VIA schluckt einen Konkurrenten. Das Geschäft beinhaltet die Übernahme der gesamten Cyrix-Patente und Entwicklungen im Bereich der PC-Prozessoren. Nicht übernommen wurde die Fertigung in den USA, die zumindest mehrheitlich zur Disposition stand.
via logo

Mit der Verbindung zu S3 ist VIA den gesamten Streitereien mit Intel aus dem Weg gegangen, die sich in den letzten Tagen immer deutlicher gezeigt haben. Völlig unabhängig von Intel kann man jetzt die Chipsätze weiterentwickeln und produzieren. Zusätzlich hat man die Möglichkeit, eigene Prozessoren zu bauen. Da Cyrix seit einigen Monaten bereits unter Hochdruck an einer CPU für den Sockel 370 gearbeitet hat und die Rechte an dieser Technologie ebenfalls bei Cyrix lagen, hat Intel in seinem ureigenen Bereich einen Konkurrenten bekommen, der nicht mehr auf die Leistung eines weiteren Unternehmens angewiesen ist.

Die Entwicklungen von Cyrix im Bereich der Prozessoren werden weitergeführt. Dabei achtet VIA besonders auf drei Bereiche: PC-Prozessoren für den Sockel 7, Prozessoren für den Sockel 370, die noch in diesem Jahr vorgestellt werden sollen sowie integrierte Prozessoren unter dem Stichwort "System on a Chip".

Wer sich nun fragt, woher VIA die finanziellen Mittel für diesen Deal hat, der sei daran erinnert, dass VIA im "Dunstkreis" von Formosa Plastic entstanden ist. Formosa Plastic ist wohl das größte Unternehmen in Taiwan und ist über Beteiligungen und freundschaftliche / familiäre Verbindungen in weiten Bereichen der IT-Welt Taiwans präsent. Zu diesem Imperium, dass nicht als solches offiziell benannt werden kann, weil die Beziehungen oftmals nur innerhalb des Familien Clans bestehen, zählen Unternehmen wie TSMC, FIC, EVEREX, HTC und eben VIA.

VIA - Firmen-Info: VIA
Von Peter Meier, aktualisiert am: 2010-02-05T18:44:00+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren
0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren

Anzeige