Vorherige Seite

Kombipack aus PC und TFT

MultiQ FPC-1600

Mit dem äußerst innovativen FPC-1600 geht Multi-Q ins Rennen. Der schwedischen Firma ist es gelungen, einen kompletten PC in den Standfuß eines 15,1-Zoll-TFTs zu integrieren.
multiq logo

Das Labor erreicht die Version mit einem Pentium MMX/233-Prozessor. Diese CPU ist zwar nicht mehr State-of-the-Art, für 2D-Office-Anwendungen reicht sie jedoch allemal. Wer mehr Leistung fordert, kann auch das Modell mit einem AMD K6-2 wählen, der mit 333 MHz getaktet ist.

Im Wesentlichen findet sich im FPC-1600 sehr viel Notebook-Technologie wieder. Typisch sind das CD-ROM- und das Disketten-Laufwerk, die sich in der Bauweise nicht von Laptop-Versionen unterscheiden. Als Grafikchip kommt der Chips & Technology 65554 zum Einsatz, der den vollwertigen TFT-Flachbildschirm digital ansteuert. Dieser bietet jedoch nur 2D-Funktionalität. Im Standfuß sind neben allen notwendigen seriellen und parallelen Schnittstellen auch seitlich ein Infrarot- und zwei USB-Anschlüsse (hinten) enthalten. Darüber hinaus läßt sich der FPC-1600 über eine Ethernet-Buchse an ein Netzwerk anschließen. Der Netzwerk-Chip ist für 10 MBit pro Sekunde ausgelegt.

Positiv fällt die Leistungsaufnahme auf. Im Gegensatz zu einem Standard-PC (mit angeschlossenen TFT-Bildschirm) verbraucht der Multi-Q nur 72 Watt, das sind circa 70 Prozent weniger. Der flimmerfreie Bildschirm besitzt eine maximale Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter.

Bei den Benchmarks bestätigt der PC die Erwartungen. Aufgrund des mit 233 MHz getakteten Pentium/MMX-Prozessors kommt der FPC-1600 nur auf 8,16 Punkte im Business Winstone 99. Das 24-fach CD-ROM-Laufwerk CD-224E von Teac erreicht 1330 Punkte im Business Disk Winmark. Bei den 2D-Grafiktests liefert der C&T 65554 insgesamt 16,8 Punkte im Business Graphics Winmark 99.

Der platzsparende FPC-1600 wird für 5 300 Mark angeboten. Das solide und auch im Design ansprechende Gehäuse ist in verschiedenen Farbkombinationen erhältlich.

Technische Daten
Prozessor Intel Pentium MMX/233
Arbeitsspeicher 64 MByte
Festplatte Toshiba 4 GByte
Grafikkarte Chips & Technology 65554
Messwerte (1024 x 768 Pixel, 16 Bit)
Business Winstone 99 8,16
Business Disk Winmark 99 1330
Graphics Winmark 99 16,8
CPU-Mark 99 12,2
Testurteil MultiQ FPC-1600 Note
Bewertung der Redaktion: 7 von 10 Punkten
Was uns gefällt Was uns nicht gefällt
  • platzsparendes Design
  • Tastatur wie bei normalen PC
  • geringe Leistungsaufnahme
  • keine 3D-Funktionalität
FPC-1600 - Firmen-Info: MultiQ
Von Oliver Schulze, aktualisiert am: 2009-12-14T12:27:53+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen
smarty1971

Da sach ich mal: Alles aus einem Notebook geklaut. Prinzipiell ganz innovativ, doch der Deutsche will doch immer noch selber basteln oder?

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen

Anzeige