Vorherige Seite

Fingern erlaubt

Medion Akoya P4010 D

700 Euro für einen PC mit Full-HD-Touchscreen klingt auf den ersten Blick nicht schlecht. Wir untersuchen, ob dieser Aldi-PC wirklich ein Schnäppchen ist.
medion logo

Manchmal weiß man nicht recht, wie man ein Produkt effektiv einsetzen soll - vor allen Dingen dann, wenn mehrere Hersteller gleichzeitig versuchen, einen neuen Trend zu kreieren. Als Trendsurfer versucht sich auch die Firma Medion, die den Akoya P4010 D in Deutschland seit dem 12. November über Aldi vertreibt.

Seidem sich Touchscreens auf Handys wie warme Semmeln verkaufen, meinen Hersteller, diese auch bei klassischen PCs einsetzen zu müssen. Touchscreens sind dann vorteilhaft, wenn andere Eingabegeräte wie Tastatur oder Maus fehlen. Dann sind sie immerhin flexibler zu gebrauchen als beispielsweise ein Mini-Tastenfeld auf einem Mobiltelefon. Gleiches gilt natürlich auch für Informationsbildschirme in großen öffentlichen Gebäuden.

medion akoya p4010 d md 8850
Medion
Medion Akoya P4010 D: Bildschirm als Touchscreen

Anders hingegen im heimischen Wohnzimmer. Sicherlich erweckt man heute noch eine gewisse Aufmerksamkeit bei Freunden und Bekannten, wenn man den Windows-Desktop mit dem Finger am Touchscreen direkt bedienen kann. Doch Hand aufs Herz: Wenn man sich ein paar Mal an den kleinen Icons vertippt hat, greift man doch lieber zurück auf die bewährte Tastatur und Maus, wenn sich so der gewünschte Effekt schneller einstellt. Auch Schreiben von Emails und das Aufrufen von Websiten zum Surfen gehen mit Maus und Tastatur flotter, zumal diese Komponenten sowieso zur Ausstattung dieses PCs gehören.

Kommen wir nur zum Entertainment-Faktor, schließlich ist im Akoya P4010 D ein DVB-T-Tuner eingebaut. Dieser verwandelt den PC in einen Fernseher und er lässt sich über die mitgelieferte Fernbedienung steuern. Wenn man fernsehen will, so entspannt man sich idealerweise auf dem Sofa oder im Sessel. Dann ist der Zusschauer jedoch so weit vom Bildschirm entfernt, dass der Touchscreen ohne Funktion bleibt.

Ausstattung und Bedienung

Mit 21,5 Zoll Diagonale (55 Zentimeter) ist der Bildschirm zum Fernsehen in kleineren Räumen ausreichend. Positiv fällt die native Full-HD-Auflösung auf. Wünschenswert wäre Multitouch gewesen, also eine Bedienung mit zwei Fingern ähnlich wie beim Apple iPhone. Besonders beim Vergrößern und Verkleinern von Objekten eignet sich eine solche Multitouch-Bedienung. Generell ist dies lediglich eine Angelegenheit des mitgelieferten Treibers. Hier besteht noch Hoffnung, dass dieses Feature in der Zukunft durch ein Treiberupdate nachgereicht wird.

Dem Paket liegt eine Lizenz für PowerCinema 7 bei. Da jedoch nur ein DVD-Brenner eingebaut ist, kann lässt der P4010 D die Wiedergabe von Blu-ray-Discs nicht zu. Auch der TV-Tuner ist nicht für hochauflösendes Fernsehen geeignet. Er unterstützt den Digitalstandard DVB-T (terrestrisches Antennenfernsehen) sowie Analog-TV für Antenne und Kabel.

Im Inneren dieses All-in-One-PCs werkelt ein Intel Pentium Dual Core T4400 mit 2,2 Gigahertz Taktfrequenz. Die Festplatte bietet mit 1 Terabyte genügend Kapazität für Filmaufnahmen. Windows 7 Home Premium unterstützt die verbauten 4 Gigabyte DDR2-Arbeitsspeicher vollständig. Die Grafikkarte Nvidia GeForce 9100MG (256 MB) reicht für Foto- und Videobetrachtungen aus, für moderne Spiele ist sie jedoch unterdimensioniert.

Einschätzung

Immerhin fällt der Aufschlag für das Touchscreen-Display noch glimpflich aus. Die Gesamtaustattung des PCs ist für 700 Euro sehr gut. Die Aussage gilt für diejenigen Anwender, die unbedingt ein System mit Touchscreen erwerben wollen. Kann man auf das Finger-Display verzichten, bekommt man bei 700 € mehr PC fürs Geld.

Testurteil Medion Akoya P4010 D (MD 8850) Note
Der Medion Akoya P4010 D imponiert besonders gegenüber denjenigen Anwendern, die Touchscreens für PCs noch nicht kennen. Günstig ist der Preis der Technik, doch als modern kann man die Innereien nicht bezeichnen. Preisbereich: 679 - 699 €
Bewertung der Redaktion: 7 von 10 Punkten
Was uns gefällt Was uns nicht gefällt
  • sehr gutes Preisleistungsverhältnis
  • Display mit nativer Full-HD-Auflösung
  • kein Blu-ray Laufwerk integriert
  • zum Testzeitpunkt keine Multitouch-Funktionalität
P4010 D (MD 8850) - Firmen-Info: Medion
Von Peter Meier, aktualisiert am: 2010-03-13T06:10:49+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

2 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen
Herr_der_Dinge

Ich bin der Meinung, dass Spielen mit Fingern total sinnlos ist, auch bei Tetris-artigen Spielen. Vielleicht finden das einige Rechtsradikale geil aber in der Praxis ist das sinnlos.

Nett ist jedenfalls, dass man schnell eine Diashow aus Fotos und Videos per Finger anwerfen kann. So kann man seinen Gästen schnell was zeigen. Auch das Drehen von Bildern zwischen Hoch- und Querformat sowie das Vergrößern von Details geht mit den Fingern noch recht flott vonstatten.

smarty1971

Schon mal Ischias gehabt? Horst Schlämmer würde sagen: "Isch hab Rücken". Das kriegt man jedenfalls davon, wenn man ständig seinen Arm ausstrecken muss. Vielleicht ist das eine gute Investition für die Kameraden vom stinkend-braunen Lager. Als Übungsobjekt - versteht sich :-)

2 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen

Anzeige