Vorherige Seite

Matrox Millennium G200

Zweiter Anlauf

Nach der geflopten G100 kommt für 379 Mark Matrox‘ erste Grafikkarte mit ernst zu nehmenden 3D-Funktionen auf den Markt.
matrox millennium g200 sgram
Gona.eu

Matrox stattet die »neue« Millennium der G200-Familie mit 8 MByte SGRAM und einen 250-MHz-RAMDAC aus. Damit sind Auflösungen bis zu 1920 x 1200 Bildpunkten bei 16 Bit Farbtiefe möglich. Im Gegensatz zur preisgleichen Mystique G200 fehlt in dieser Version der Video-Ausgang und das Spiele-Bundle. Dafür wird aber Micrografx Picture Publisher 8 beigelegt.

matrox logo

Der G200-Grafikchip unterscheidet sich zu seinen Vorgängermodellen in erster Linie in der auf DirectX 6 und OpenGL ausgerichteten 3D-Funktionalität. Darüber hinaus unterstützt die Karte 2x AGP sowie den Sleep-Modus bei ACPI-Systemen.

Ihre Stärken entwickelt die Millenium G200 bei höheren Auflösungen. So erreicht die Karte unter Windows NT selbst bei 1280 x 1024 Pixel und 32 Bit Farbtiefe einen Business-Winstone-Wert von 34,0 Punkten. Im 3D Winbench kommt die Karte auf 562 Punkte (15 Prozent langsamer als Voodoo 2). Warten muß man noch auf eine vollwertige OpenGL-ICD. Derzeit wird nur ein Patch für Quake angeboten.

 

Testurteil Matrox Millennium G200
Vernünftige 3D-Performance und hohe 2D-Darstellungsqualität sind kennzeichnend für die Millennium G200.
Was uns gefällt Was uns nicht gefällt
G200 - Firmen-Info: Matrox
Von Peter Meier, aktualisiert am: 2009-11-25T17:03:09+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen
smarty1971

Hat da Matrox aufs richtige Pferd gesetzt?

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen

Anzeige