Neueste Artikel

  • kabel deutschland logo Die von Kabel Deutschland ausgelieferten CI-Plus-CAMs zusammen mit der Smartcard bereiten einigen Fernsehern Schwierigkeiten. Manchmal ist das Bild nur kurz da, bei anderen Geräten bleibt das Display schwarz. [Weiter...]
  • samsung syncmaster bx2440 front schräg Mit den SyncMaster BX2240, BX2240W und BX2440 stellt Samsung gleich drei LED-Monitore für das Büro vor, die auf geringen Stromverbrauch getrimmt sind. [Weiter...]
  • hauppauge wintv hvr 4400 board fernbedienung TV-Tuner-Karten im Slimline-Format sind besonders für flache HTPC-Gehäuse geeignet. Von Hauppauge gibt es zwei neue TV-Tuner-Karten mit Fernbedienung, die auf das Windows 7 Media Center optimiert sind. [Weiter...]
  • logo ciplus rvb 300dpi ProSiebenSat.1 und die RTL-Gruppe wollen Aufnahmen ihrer HD-Programme nicht gestatten. Festplatten-Recorder können nur die Öffentlich-Rechtlichen Sender sowie Pay-TV aufzeichnen. [Weiter...]
  • samsung syncmaster p2770h front Dünn und mit Touch-Bedienung ohne wulstige Taster präsentiert sich der P2770H von Samsung. Doch Vorsicht beim Kauf. Das Gerät ist in zwei Varianten erhältlich, die sich nur durch den letzten Buchstaben im Modellnamen unterscheiden. [Weiter...]
  • fernseher google tv Dass Google neben den Computern auch Smartphones im Visier hat, ist hinlänglich bekannt. Nun greifen seine Tentakeln nach den Fernsehern und Couch Potatos. [Weiter...]
  • virtualdub logo Das Video-Tool hilft beim Schneiden eigener Videos und bietet hierzu zahlreiche Filter und Funktionen, um Bildqualität und Größe eines Films zu ändern. [Weiter...]
  • image resizer context menu Mehrere Bilder markieren und mit einem Schlag auf andere Abmessungen umrechnen, ohne dabei umständlich ein Bildbearbeitungsprogramm nutzen zu müssen. [Weiter...]
  • apple itunes logo Einfache Bedienbarkeit selbst für Anfänger kennzeichnet dieses Multimedia-Verwaltungsprogramm für Windows und Mac. Diese Utility ist mit dem Onlineshop iTunes Store verbunden, in dem es ein riesiges Angebot an Musik und hochauflösenden Videos gibt. [Weiter...]
  • Im weltweiten Vergleich hinkt Deutschland beim hochauflösenden Fernsehen deutlich hinterher. Seit heute senden die ersten GEZ-finanzierten Sender des öffentlich-rechtlichen Fernsehens unverschlüsselt ihr HDTV-Programm. [Weiter...]
  • vlc media player logo Der VLC Media Player ist populär, weil er durch sein Open-Source-Konzept keinen firmenpolitischen Beschränkungen unterliegt. Er kommt dank einer fleißigen Entwicklergemeinschaft mit nahezu jedem Videoformat zurecht. Selbst HD-Formate werden von diesem Alleskönner abgespielt. [Weiter...]
  • deutsche telekom t home logo Nach der Testphase kommt der Regelbetrieb. Ab 12. Februar 2010 startet in Deutschland offiziell das öffentlich-rechtliche HD-Fernsehen anlässlich der Olympischen Winterspiele. Und wird auch nicht mehr abgeschaltet - so wie früher. [Weiter...]
  • medion akoya p4010 d md 8850 700 Euro für einen PC mit Full-HD-Touchscreen klingt auf den ersten Blick nicht schlecht. Wir untersuchen, ob dieser Aldi-PC wirklich ein Schnäppchen ist. [Weiter...]
  • infocus lp120 stift Der Infocus LP 120 ist momentan das kompakteste Gerät auf dem Markt, denn er ist nur 900 Gramm leicht und in der Größe kaum noch als DLP-Projektor zu erkennen. [Weiter...]
  • archos av320 Der französische Hersteller Archos stellt mit dem AV 320 das erste portable Player-System vor, das DivX und Xvid-Videodateien sowie MP3-Musik abspielt. Darüber hinaus dient das System als Datenspeicher mit USB-2.0-Schnittstelle. [Weiter...]
  • In der Welt der Kathodenstrahlröhren ist die Planartechnologie der letzte Schrei. Verzerrungsfreie Bilder und ein ermüdungsfreies Arbeiten sollen diese völlig flachen Röhren ermöglichen. Wir untersuchen 11 Kandidaten und 4 verschiedene Röhrentechnologien. [Weiter...]
  • sony logo Sony verbaut seine im eigenen Haus entwickelte FD-Triniton-Röhre im GDM-F400. Unter allen getesteten Geräten besitzt dieser Monitor mit 0,22 Millimeter den geringsten Dot-Pitch. Technisch gesehen hätte dieses Gerät deshalb die besten Aussichten, Siege [Weiter...]
  • quato logo Die Quatographic- und die Eye-Q-Monitore dieses Vergleichstests besitzen nicht nur identische Gehäuse, sondern auch die gleichen On-Screen-Menüs. Deshalb kann auch Quatographic die Lorbeeren in punkto leichter Bedienung ernten. Die Tasten sind sehr übe [Weiter...]
  • nec logo In den Leistungstests erzielt der Multisync FP950 Spitzenwerte. Auch konzeptionell überzeugt der Monitor gleich auf Anhieb. Schon beim Aufstellen fällt die leichtgängige und exakt arbeitende Standfuß-Mechanik auf. Die Einstellung am OSD wird beim Mult [Weiter...]
  • mitsubishi electric logo Mitsubishi verkauft die meisten seiner Diamondtron-NF-Röhren an andere Hersteller, mischt aber auch selbst im Monitormarkt kräftig mit. Zum Verleichstest schickt der Hersteller den Diamond Pro 900u ins Rennen. Dieses Gerät verfügt auf der Rückseite [Weiter...]
  • iiyama logo Der Vision Master Pro 450 von Iiyama basiert auf dem gleichen Konzept wie das 17-Zoll-Modell Vision Master Pro 410. So kommt auch hier wieder das Drei Tasten-Menü zum Einsatz. So braucht der Anwender nicht wie bei manch anderen Modell die Einstellung mit [Weiter...]
  • eye q logo Eine kinderleichte Bedienung ist das Markenzeichen dieses Eye-Q-Monitors. Mit dem intuitiv gestalteten Menü und den Tastern kann man getrost ohne Handbuch das Modell 650 optimal einstellen. Im Leistungsvergleich beweist der deutsche Hersteller, daß dies [Weiter...]
  • elsa logo OEM-Modelle können billig sein und gleichzeitig einen besseren Service bieten. Das beweist zumindest die Firma Elsa, die ihren Ecomo 19H99 ins Testfeld schickt. Dieses Modell ist baugleich mit dem Diamond Pro 900u und ist für gute einhundert Mark wenige [Weiter...]
  • samsung logo Der einzige 17-Zoll-Flachbildmonitor mit einer Lochmaske kommt von Samsung. Wie auch LG setzt der Hersteller beim Syncmaster 700IFT auf eigene Innovationen. Seine Röhre tauft Samsung Dynaflat. Auch das in Kürze erscheinende 19-Zoll-Modell, der 900IFT, s [Weiter...]
  • lg electronics logo LG Electronics, früher bekannt unter dem Namen Goldstar, gibt sein Debüt mit einer Bildröhre aus eigener Fertigung. LG nennt seine Flachröhre Flatron, die einzige Slotmaske im gesamten Testfeld. In punkto Technologie hat sich der Hersteller für eine [Weiter...]
  • iiyama logo Iiyama gehört zu den wenigen Herstellern, die sowohl einen 17-Zoll- als auch einen 19-Zoll-Planarmonitor im Programm haben. Time-to-Market scheint eine wichtige Trumpfkarte des japanischen Röhrenveredlers zu sein. Zum Einsatz kommt beim Vision Master Pr [Weiter...]
  • nec logo Die Grenze der Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln ist durchbrochen. NEC zieht seine Trumpfkarte aus dem Ärmel und stellt uns den ersten LCD-Monitor vor, der eine Auflösung von 1600 x 1200 darstellt. [Weiter...]
  • fujitsu logo Wettbewerbsvorteil durch die selbstentwickelte Technologie Multi-Domain Vertical Alignment (MVA). [Weiter...]
  • sanyo logo Wie bei jedem TFT-Hersteller ist die Lieferbarkeit von großen TFT-Stückzahlen nicht immer garantiert. Kleine Chargen lassen sich jedoch eher bewerkstelligen. Sanyo bietet seit kurzen für 6999 Mark den LMU-TF181A1 an. Der bereits nach der TCO99 zertifiz [Weiter...]
  • viewsonic logo Viewsonic reiht sich in die Produzenten von planaren Röhrenmonitoren ein. Das neueste Modell PT795 besitzt eine superflache 0,25-Millimeter Streifenmaske (0,27 Millimeter in den Ecken) mit einer Bilddiagonale von 19 Zoll. Durch die maximale Horizontalfre [Weiter...]
  • lg electronics logo LG gibt sein Debüt mit seiner ersten selbst entwickelten planaren 17-Zoll-Bildröhre, die der Hersteller »Flatron« getauft hat. Im Vergleich zu anderen 17-Zoll-Herstellern ist die sichtbare Diagonale mit 41,7 Zentimeter einen kleinen Tick größer anst [Weiter...]
  • eye q logo Etwas besonderes hat sich die deutsche Firma Eye-Q einfallen lassen. Das 15,1-Zoll-TFT Eye-Q 300 besitzt einen Video-Eingang. Dieses Feature eignet sich besonders bei Präsentationen, da die Signale eines herkömmlichen Video- oder DVD-Spielers ohne beson [Weiter...]
  • adi logo Der nach der TCO99 zertifizierte ADI Microscan G66 zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise aus. Dies verdankt der Monitor seiner kurzen 19-Zoll-Punktmatrixröhre (Short Neck). [Weiter...]
  • Auf dem Markt der Flachbildschirme haben sich TFT-Panels etabliert. Diese Bildschirme besitzen ein hohes Kontrastverhältnis und akzeptable Reaktionszeiten. DSTN-Displays findet man hingegen kaum noch in den Regalen der Händler. [Weiter...]
  • nec logo Der nach der TCO99 zertifizierte NEC Multisync E750+ zeichnet sich durch eine kompakte Bauweise aus. Dies verdankt der Monitor seiner 17-Zoll-Chromaclear-Röhre. Die Slot-Maske besitzt einen Schlitz-Abstand von 0,25 Millimeter. [Weiter...]
  • compaq logo Compaq erweitert seine Produktpalette mit dem 18,1-Zoll-Display TFT8000. Damit gehört der Hersteller zu den wenigen, die bereits einen Flachbildschirm dieser Größe im Programm haben. [Weiter...]
  • Viele LC-Displays haben keine eingeschränkten Blickwinkel mehr. Dank fallender Preise machen die 20 getesteten 15-Zöller den Röhrenmonitoren Konkurrenz. [Weiter...]
  • Digitale DisplaysFlatpanels mit digitaler Schnittstelle sind einfacher zu handhaben und liefern eine hohe Bildqualität. Ein einheitlicher Standard für den Anschluß muß noch entwickelt werden. [Weiter...]
  • taxan logo Viel Geld verlangt Taxan für sein 15-Zoll-Display. Der Crystalvision 670, der mit integrierten Lautsprecherboxen und einem Hosiden-Panel ausgestattet ist, kostet im Handel 3300 Mark. Für diesen Preis könnte man aber noch weitere Features wie USB oder H [Weiter...]
  • sanyo logo Sanyo bietet sein Bildschirm auch als digitale Variante (LMU-TF150D1) an. Beide Geräte sind günstig für 2490 Mark zu haben. Beim Modell mit digitaler Schnittstelle legt Sanyo die passende Grafikkarte bei. Diese ist jedoch minderwertig, da sie keine 3D- [Weiter...]
  • samsung logo Der Syncmaster 520 TFT gehört zu den Spitzenkandidaten dieses Vergleichstests. Nennenswert ist im besonderen der ausgezeichnete Service. Für drei Jahre Vor-Ort-Austausch muß der Käufer jedoch tief in die Tasche greifen, denn mit 2999 Mark gehört der [Weiter...]
  • quato logo Quatographic setzt auf guten Service und eine umfassende Ausstattung. Der Liquid Color 150r ermöglicht eine Darstellung im Hochformat und ist damit ein ideales Display für Anwender, die oft mit einer Textverarbeitung arbeiten. Im Vergleich zum baugleich [Weiter...]
  • peacock logo Im Performance-Vergleich erreicht der Ergovision Spitzenwerte. Bei der Helligkeitsmessung verfehlt das Panel nur knapp die 200-cd/m2-Marke. Sehr gut sind auch die Ergebnisse für die Homogenität (ein Delta L von 3,71) und das Gamma von 3,41 (Graustufente [Weiter...]
  • nokia logo Nokia setzt im Panel des 500Xa starke Leuchtstoffröhren für die Hintergrundbeleuchtung ein. Dieses Ausstattungsmerkmal führt im Vergleichstest zum besten Helligkeitswert von 208 cd/m2. Auffällig ist ebenfalls die ausgewogene Homogenität, die Nokia du [Weiter...]
  • nec logo NEC schickt den kompakten LCD1500M in den Vergleichstest. Das mit einem Matsushita-Panel ausgestattete Gerät hat bereits Netzteil und Lautsprecher im Gehäuse integriert und sorgt damit für wenig Kabelsalat. Die Einstellung aller Funktionen ist einfach [Weiter...]
  • mitsubishi electric logo Durch einen zusätzlichen Blacklevel-Regler erreicht der LXA520W das zweitbeste Kontrastverhältnis von 337:1. In allen anderen Kategorien der Performance-Tests schneidet der Flachbildschirm jedoch nur durchschnittlich ab. Erfreulich wirkt sich die Filmbe [Weiter...]
  • miro logo Trotz ausgezeichneter Meßwerte kann Miro im Service und der Ausstattung nicht überzeugen. Die Garantiezeit für das Panel beträgt nur 12 Monate. Praktisch wenig Nutzen hat dann der dreijährige Vor-Ort-Service. Darüber hinaus verfügt das Display nich [Weiter...]
  • Für den kleinen Geldbeutel bietet die Kemptener Firma Intronic eine Kombi-Lösung zwischen Fernsehgerät und PC-Monitor an. Der Preis von 695 Mark ist für diesen 15-Zoll-Monitor mit 0,28-Millimeter-Lochmaske eindeutig ein günstiges Angebot, denn die Feature [Weiter...]
  • microvitech logo Eine Bilddarstellung im DIN-A4-Hochformat ist mit dem Flatstar 151X möglich. Microvitech gehört mit 1998 Mark zu den billigsten, der dieses Feature anbietet. Der kompakte Standfuß, Netzteil und Lautsprecherboxen sind dort integriert, ist besonders für [Weiter...]
  • lg electronics logo LG Electronics gehört zu den wenigen Herstellern, die ein 15-Zoll-Flatpanel für unter 2000 Mark verkaufen. Sogar das Servicekonzept überzeugt bei diesem Preis, denn der Hersteller bietet ein Jahr lang einen kostenlosen Vor-Ort-Service (innerhalb von 48 [Weiter...]
  • iiyama logo Im Standfuß eingebaute Lautsprecherboxen kennzeichnen den Prolite 38b von Iiyama. Dort ist auch das Netzteil integriert. Die Anschlüsse der vier USB- und zwei Cinch-Buchsen sind leicht erreichbar. Lediglich das VGA-Kabel läßt sich nur umständlich dir [Weiter...]
  • ibm logo Im dunkelbraunen Gehäuse präsentiert sich der T55A, den IBM zu einem Preis von 2399 Mark anbietet. Zerbrechlich wirken die Einstelltaster, die an der Unterseite des Displays angebracht sind. Die optimale Einstellung für Phase und Clock ist, wenn sie ma [Weiter...]
  • hitachi logo Obwohl der Hitachi-Monitor einen sehr guten Blickwinkel von 160 Grad ermöglicht, kommt die Weiß-Homogenität zu kurz. Diese ist mit einem Delta L von 7,35 nur unterhalb des Durchschnitts. Beeindruckend ist das Meßergebnis für das mittlere Konstrastver [Weiter...]
  • elsa logo Der deutsche Hersteller Elsa schickt ein kostspieliges Gerät ins Rennen. So beträgt der Preis des Ecomo 117LCD 3790 Mark. Damit ist dieses Flatpanel das teuerste des Testfeldes. Das eingebaute Sharp-Panel ermöglicht einen ausreichenden horizontalen Bli [Weiter...]
  • eizo logo Eizo scheint seine Mitbewerber nicht gerade ernst zu nehmen. Obwohl viele andere ihre TFT-Displays für weit unter 3000 Mark anbieten, verlangt der Hersteller für den Flatscreen L360 immer noch satte 3700 Mark. Der Service umfaßt nur die standardmäßig [Weiter...]
  • adi logo Fürstlich ausgestattet ist der Microscan 6T von ADI. Neben den eingebauten Lautsprecher- und den vier USB-Anschlüssen ist das Panel höhenverstellbar und drehbar. Somit läßt sich auch mit Hochformat arbeiten. Bis auf die Helligkeit (160 cd/m2) erreich [Weiter...]
  • acer logo Acer ist der erste Hersteller, der bereits ein nach der TCO99 zertifiziertes TFT anbietet. Auch der Preis kann sich sehen lassen. Für knappe 2000 Mark liegt der Acerview F51 an der unteren Preisgrenze. In puncto Ausstattung verfügt der Bildschirm nur ü [Weiter...]
  • microvitech logo Immer mehr Hersteller versuchen, die 2000-Mark-Schwelle für 15-Zoll-TFT-Displays zu durchbrechen. Dazu gesellt sich jetzt auch der Hersteller Microvitech, der sein neuestes Modell Flatstar 151 X für 1998 Mark anbietet. Der Flatstar 151 X besitzt ein um [Weiter...]
  • wortmann logo Wortmann Terra erreicht mit seinem OEM-Produkt Magic LCD 150 F einen hervorragenden Gamma-Ergebnis von 3,0. Auch die Luminanz (186 cd/m2) und das Kontrastverhältnis von 301:1 sind Werte der Spitzenklasse. Wie der Microvitech und der Quatographic läßt [Weiter...]
  • viewsonic logo Viewsonic macht sich mit einem hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis einen Namen. Für nur 2199 Mark ermöglicht der Hersteller einen 24 Stunden Vor-Ort-Austausch, der während der gesamten Garantiezeit von drei Jahren gültig ist. Ausgestattet ist de [Weiter...]

Anzeige