Vorherige Seite

Aus Google Chrome verschwindet "http://"

Google entfernt das, was die Mehrheit nicht mehr nutzt. In der Adresszeile des Chrome-Browsers soll das vorangestellte "http://" verschwinden. Doch wie schaut es mit den anderen Protokollen aus?
google chrome logo

Wann haben Sie das letzte mal "http://" in die Adresszeile eingegeben? Diese Protokollbezeichnung lassen die meisten weg. Auch das folgende "www." tippen nur noch wenige. Für Google ist dieses Nutzerverhalten Anlass Genug, die Adresszeile im Browser übersichtlicher zu gestalten.

Offiziell ist diese Funktion noch nicht. Einige Tester der neuesten Beta des Chrome Browsers hatten sich bei den Entwicklern über einen neuen "Bug" beschwert, wonach das bekannte Präfix verschwunden sei. Doch Chrome-Entwickler Peter Kasting antwortete darauf im Bug-Ticket-System, dass es sich nicht um einen Bug handele sondern um ein Feature. Eine solche Entscheidung sorgte natürlich unter den techaffinen Anwendern für viel Diskussionsstoff und lies die Foren überquellen.

google chrome url bar
In der neuesten Beta des Chrome-Browsers fehlt http://

Innerhalb der Chrome-Community stieß dieses Vorgehen generell auf Missfallen. Wir sind jedoch der Meinung, dass dieses Feature generell Sinn macht, weil es das Nutzerverhalten der Mehrheit abbildet.

Die Angabe dieses Präfixes stammt aus einer Zeit, als noch viele Browserprotokolle um die Gunst der Anwender konkurrierten. Dazu gehören beispielsweise http, https, ftp, gopher oder nntp. Die Protokolle sind nach wie vor gültig, doch in der Praxis hat sich im Wesentlichen http durchgesetzt. Die https-Variante wird bei verschlüsselten Verbindungen (Bankgeschäfte oder Shopping) auch gerne vorgeschrieben, jedoch wird dem User die Eingabe in der Regel erspart, weil nach einer Login-Prozedur das Protokoll automatisch umgeschaltet wird.

Im Test zeigte sich, dass die Beta von Chrome lediglich das "http" unterdrückt. Sobald man im https- oder ftp-Bereich ist, wird das Kürzel wie gewohnt angezeigt. Auch für das Kopieren von Webadressen hat Google vorgesorgt. Kopiert man beispielsweise die komplette Adresszeile per STRG+C in die Zwischenablage, wird beim nachfolgenden Einfügen in einer anderen Applikation das http:// wieder vorangestellt.

Quelle: Chromium Bug Reports |  Chrome - Firmen-Info: Google
Von Bianca Eichinger, aktualisiert am: 2010-04-26T15:19:44+02:00
Vorherige Seite

Kommentare

8 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen
Herr_der_Dinge

Die sollten in den Optionen den Anwender entscheiden lassen, ob dieses Feature abschaltbar ist oder nicht.

Taurus

Auf meinem Rechner läuft Chrome nur testweise. Sehr gut finde ich, dass Suchfeld und Adressfeld vereinigt sind. Dennoch leidet Chrome noch an vielen Kinderkrankheiten. Da stelle ich mir in der Tat die Frage, ob so ein Feature zum jetzigen Zeitpunkt wirklich notwendig ist. Die sollen erst einmal die anderen Bugs fixen und die Usability erhöhen. Bis dahin bleibe ich beim Mozilla Firefox.

XanehiA

Für einige klingt das nach einem Riesenbrimborium, aber für Internet-Einsteiger (Halbstarke und Rentner) ist das m.E. durchaus sinnvoll. Wenn ich vom Surfen keine Ahnung hätte und überall ohne http zitiert wird, dann würde ich als Einsteiger mich schon fragen, ob dieses vorangestellte http:// etwas Böses wäre.

8 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen

Anzeige