Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HTML5 oder Adobe Flash - Wer wird überleben?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Meinungsanfrage] HTML5 oder Adobe Flash - Wer wird überleben?

    Hallo Leute,
    wollte mal Eure Meinung zu diesem Thema hören. Flash hat heute eine Marktverbreitung von über 90 Prozent. Kann der neue HTML5-Standard einmal Adobe das Leben schwer machen. Könnte Apple-Chef Steve Jobs mit seiner arroganten "Prognose" sogar Recht behalten?

    Wie denkt Ihr darüber?
    Wer nicht kann, was er will, muß das wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht. (Leonardo da Vinci)

  • #2
    Also erst einmal muss man Adobe zugute halten, dass der Player plattformübergreifend für Windows, Linux und Mac erhältlich ist. Dafür haben die schon einmal ein Stein im Brett.

    Andererseits hat es Adobe nur bei Windows einigermaßen geschafft, die Hardware-Beschleunigung von Grafikkarten ordentlich zu nutzen. Bei Linux oder mobilen Geräten kriegen die das irgendwie nicht gebacken. Trotz der Open Screen Project Initiative sind die da kaum weiter.

    Ein Bespiel: Ich besitze ein HTC Touch Mobiltelefon. Für mich ist es frustrierend, dass darauf immer noch kein Flash läuft. Das Smartphone kann aber MPEG-4 und H.264 als Einzeldatei problemlos ruckelfrei abspielen. Bei HTML5 hätte das Gerät also keine Probleme, weil ja lediglich der Codec abgefragt wird. Deshalb denke ich, dass HTML5 der bessere Ansatz ist, da das Handling vom Codec deutlich einfacher ist.
    Lache nicht über jemanden, der einen Schritt zurück macht. Er könnte Anlauf nehmen.

    Kommentar


    • #3
      Adobe Flash ist sicherlich eine gute Sache, aber nüchtern betrachtet wird es wahrscheinlich verschwinden. Nicht von heute auf morgen, denn es wird schon eine Weile dauern, bis alle Browser (Desktop wie Mobil) auf HTML5 umgestellt sind. Darüber hinaus müssen auch die Webseiten die neue Code-Syntax umsetzen. Vor allen Dingen in der Übergangszeit wird es blöd. Welcher Webmaster will schon zwei Codeversionen gleichzeitig verwalten. Alles hoher Aufwand.

      Kommentar


      • #4
        Da liegt Adobes Problem. Trotz der tollen Funktionalität (Videos, Steuerung, 3D-Effekte in einem Container) wird das ganze nicht händelbar. Die Vielfalt der Betriebssysteme (Windows-dominiert auf Desktop-Ebene, Linux-Derivat-dominiert auf der Mobile-Ebene) plus CPU- und Grafikkombinationen kann man in einem Paket des Flash Players kaum in Griff bekommen. Die Mobile-Hardware ist schon seit mehr als zwei Jahren bereit für hochkomprimierende Codecs wie H.264/MPEG-4 - und Adobe hat es immer noch nicht geschafft, diesen Markt zu erobern. Das packen die auch künftig nicht. Mal abgesehen von einem kurzen Aufbäumen über die nächsten Monate.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Eddy92 Beitrag anzeigen
          kann man in einem Paket des Flash Players kaum in Griff bekommen.
          Das ist genau der Punkt. HTML5 ist in dieser Hinsicht einfach flexibler. Deutlich mehr Mobiltelefone könnten heute schon H.264-Videos abspielen, wenn sie bereits einen HTML5-fähigen Browser besäßen und die Webseiten entsprechend umgestellt wären.

          Kommentar


          • #6
            Hallihallo!

            Adobe Flash ist etabliert. Das Coden wird durch viele Fallbeispiele und Bibliothekssammlungen einfach gemacht. So schnell wird sich deshalb HTML5 nicht durchsetzen, obwohl es längerfristig gesehen die besseren Karten hat.

            Beispiel simpler Player: Um gleiche Funktionalität in HTML5 zu liefern, braucht man mit Javascript und CSS deutlich mehr Zeilen Code. Das Angebot an an Codebeispielen ist zwar vorhanden, aber nicht gerade üppig.
            An die Deetzers kann man sich gewöhnen

            Kommentar


            • #7
              Ähm, darf ich mal ganz dumm in die Runde werfen, dass mein HTC Magic Youtube-Flash-Videos ganz normal abspielt... Verstehe ich hier was falsch?

              Nur meine 50 Cents.

              Kommentar


              • #8
                @Long Dong

                Macht das HTC Magic aber nicht auf direktem Wege. Da ist ein Browser-Plugin drin, welches automatisch Youtube-Videos detektiert. Wenn Du auf das Youtube-Video klickst, startest Du keinen Adobe Flash Player. Stattdessen wird das Video als H.264 bzw. MPEG-4 heruntergeladen und dann als Einzeldatei abgespielt. Diesen Umweg gehen so einige Smartphone-Hersteller.

                Dummerweise funktioniert dass nicht auf anderen Webseiten. Zu oft wirst Du darauf hingewiesen, dass das Adobe-Plugin fehlt und "nachinstalliert" werden muss. Geht aber meistens nicht, weil es
                • der Mobile Browser nicht unterstützt oder
                • es noch kein Plugin von Adobe für Dein mobiles Betriebssystem, Deinen Browser oder Deine mobile Hardware (Chips wie CPU/GPU) gibt.

                Mich kotzt so etwas an, mich das Magic viel Geld gekostet hat (bzw. ich es indirekt über die hohen Monatsgebühren abzahle). Einzige Genugtuung ist, dass es vielen anderen auch nicht besser geht.

                Kommentar


                • #9
                  Achso, wusste ich nicht. Danke für die Aufklärung @Waldimort

                  Kommentar


                  • #10
                    Was soll denn an HTML5 so aufwändig sein? Einfach ins <video>-Tag einbinden und schon geht es los. Javascript wie wo was?
                    Die Menschen sagen einem nicht immer, was sie denken. Sie sorgen einfach nur dafür, dass man im Leben nicht weiter kommt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich bin ja auch ein Freund des Minimalismus. Warum sollte ein Video im Webbrowser anders ausschauen als ein Bild. Alles andere wie grafische Bobbles usw. ist alles Schnickschnack auf das mann verzichten kann.
                      Fußball ist wie Schach - nur ohne Würfel.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das ist ganz einfach zu erklären:

                        Zum einen gibt es so einige Blogger bzw. Privatwebseitenbetreiber, die sich gerne mit Skins und Buttons für Videoplayer beschäftigen --> Spieltrieb
                        Zum anderen gibt es die "Entscheider" in den Chefetagen. Solche Manager fordern von ihren Netzmeistern besondere Videoplayer, vielleicht noch customized mit Corporate Identity und Firmenlogo. --> Selbstverwirklichung, ohne Plan wie das Leserverhalten ist, Hauptsache Aktionismus.

                        Es wird bestimmt 2 - 3 Jahre dauern, bis das in deren Köpfen angekommen ist. Nämlich, dass Videos heutzutage nicht besonderes mehr sind. Deshalb kann man sie bei der Webseitendarstellung auch gleichberechtigt zu Bildern darstellen - also mit einfacher Optik. Die Überfrachtung mit grafischen Elementen lenkt den Leser nur ab.

                        Kommentar

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen

                        Unconfigured Ad Widget

                        Einklappen
                        Lädt...
                        X