Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Windows-7-ISO auf USB-Stick bringen und bootfähig machen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [Anleitung] Windows-7-ISO auf USB-Stick bringen und bootfähig machen

    Hallo,

    habe mir gerade ein ISO-File mit der Windows-7-Installation von der MSDN-Webseite heruntergeladen (ich bin Kunde dort).

    Danach habe ich mir das offizielle Microsoft Windows 7 USB/DVD Download Tool heruntergeladen und das ISO-File auf den USB-Stick "gebrannt". Dummerweise will der USB-Stick nicht booten.

    Es kann aber nicht am Rechner liegen, weil ich bereits andere bootfähige USB-Sticks, z.B. mit Ubuntu habe und die tadellos funktionieren. Weiß einer, woran das liegen könnte?
    Mit Statistiken kann ich alles beweisen, nur nicht die Wahrheit.

  • #2
    Das kann nicht gehen! Zugegebenermaßen findet man die Infos leider nur in den Untiefen der Microsoft-FAQs.

    Das Microsoft USB/DVD Download Tool schreibt Dir lediglich ISO-Files auf den Stick, die vom Microsoft Store heruntergeladen wurden, nicht aber über die MSDN Subscriptions.

    Ich musste es leider auch auf die harte Tour lernen.
    Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen. (Winston Churchill)

    Kommentar


    • #3
      So und nun? Wie komme ich da weiter? Mit welcher kostenlosen Methode klappt es?
      Mit Statistiken kann ich alles beweisen, nur nicht die Wahrheit.

      Kommentar


      • #4
        Ganz wichtig sind folgende Schritte, bei denen die Reihenfolge eingehalten werden muss. Bei der Methodik gibt es gewissen Spielraum.

        1. USB-Stick mit NTFS formatieren
        2. USB-Stick bootfähig machen
        3. ISO-Datei mit komplettem Inhalt auf den USB-Stick extrahieren

        Ich sage es nochmal: Punkt 2 und 3 genau in der Reihenfolge, sonst geht es schief!
        Zuletzt geändert von Adola2; 13.01.2010, 17:50.
        Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen. (Winston Churchill)

        Kommentar


        • #5
          1. USB-Stick mit NTFS formatieren

          Folgendes Verfahren beschreibt das Formatieren eines USB-Sticks auf den Betriebssystemen Vista und Windows 7, es geht jedoch nicht unter Windows XP.

          Die klassische Methode, einen Wechseldatenträger über die grafische Windows-Oberfläche zu formatieren (rechter Mausklick) reicht hier nicht aus, weil die Bootfähigkeit später nicht einzurichten geht. Stattdessen muss über die Eingabeaufforderung im Administrator-Modus herangehen.
          • USB-Stick mit 4 GB oder höher einstecken (eventuell Daten vorher sichern, weil sie durch das Formatieren verloren gehen)
          • Auswählen: Start > Alle Programme > Zubehör > mit rechter Maustaste auf das Programm "Eingabeaufforderung" klicken und "als Administrator ausführen"
          • Wenn das Fenster "Eingabeaufforderung" erscheint, folgende Befehlszeilen eingeben:
          • Code:
            DISKPART
            [Entertaste drücken]
          • Code:
            LIST DISK
            Code:
            SELECT DISK 1
            (Eventuell mit der richtigen Nummer ersetzen)
          • Code:
            CLEAN
          • Code:
            CREATE PARTITION PRIMARY
          • Code:
            SELECT PARTITION 1
          • Code:
            ACTIVE
          • Code:
            FORMAT FS=NTFS
            (Formatierung dauert ein paar Sekunden, Geduld bitte)
          • Code:
            ASSIGN
          • Code:
            EXIT


          Das Fenster der Eingabeaufforderung bitte offen lassen, wir brauchen es gleich wieder.

          2. USB-Stick bootfähig machen

          Vorbereitung: Wir benötigen einen Entpacker, der ISO-Dateien erkennt und der auch einzelne Dateien daraus entpacken kann. Ich arbeite mit Winrar.

          Nun benötigen wir die Datei BOOTSECT.EXE. Wenn man bei der gleichen Bit-Version von Windows bleibt (32 Bit auf 32 Bit bzw. 64 Bit auf 64 Bit), dann kann man die BOOTSECT.EXE mit Winrar aus dem Verzeichnis \boot\ extrahieren. Am besten die BOOTSECT.EXE gleich auf die Festplatte ins Verzeichnis C:\windows\system32\ kopieren. Kniffliger wird es, wenn man von einem 32-Bit-Windows auf ein 64-Bit-Windows umsteigen will. Die BOOTSECT.EXE ist auf die jeweilige Bit-Version abgestimmt. Wenn das Ziel ein 64-Bit-Windows ist, dann läuft die extrahierte BOOTSECT.EXE (64 Bit) natürlich nicht auf dem 32-Bit-Altsystem von Windows. Wie kommt man nun an die BOOTSECT.EXE (32 Bit). Diese kann man sich auch von der Installations-DVD des alten 32-Bit-Windows herunterkopieren. Alternativ gibt es sie als Download im Microsoft Store oder eventuell woanders.

          Jetzt müssen wir herausfinden, welchen Laufwerksbuchstaben der frisch formatierte USB-Stick besitzt. Also einfach im Explorer nachschauen, ich arbeite mit dem Beispiel-Laufwerksbuchstaben E:

          Wir schalten wieder in die Eingabeaufforderung zurück (hat man sie aus Versehen geschlossen, dann erneut als Administrator ausführen, wie eingangs erwähnt). Folgenden Befehl eingeben:

          Code:
          BOOTSECT.EXE /NT60 E:
          wobei E: der Laufwerksbuchstabe ist und eventuell auf die eigene PC-Konfiguration angepasst werden muss.

          Das Kommando muss ohne Fehlermeldung funktionieren.

          3. ISO-Datei mit komplettem Inhalt auf den USB-Stick extrahieren

          Dies ist der einfachste Schritt, wenn man Winrar benutzt. Einfach mit der rechten Maustaste auf das ISO-File klicken und dann Dateien extrahieren auswählen. Als Ziel das Laufwerk des USB-Sticks wählen. Ein paar Minuten warten, dann war's das schon.
          Zuletzt geändert von Adola2; 13.01.2010, 17:51.
          Demokratie ist die Notwendigkeit, sich gelegentlich den Ansichten anderer Leute zu beugen. (Winston Churchill)

          Kommentar

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen

          Unconfigured Ad Widget

          Einklappen
          Lädt...
          X