Vorherige Seite

Power ohne Ende

Diamond Viper V770 Ultra

Diamond und Hercules gehören zu den ersten Herstellern, die eine TNT2-Ultra-Variante auf den Markt bringen.
diamond multimedia logo

Das Ultra-Suffix kennzeichnet den höheren Chiptakt im Vergleich zum Standard-TNT2-Grafikchip und führt generell zu einer besseren Performance. Besonders die Power-Gamers werden sich daran erfreuen, denn beide Karten gehören derzeit zu den schnellsten Produkten, die derzeit der 3D-Markt zu bieten hat.

Bei der Wahl der Taktfrequenz gehen beide Hersteller unterschiedliche Wege: Diamond hält sich bei der getesteten Viper V770 Ultra streng an die Empfehlungen des Grafikchipherstellers Nvidia, der 150 MHz als Standardfrequenz festgelegt hat. Hercules hingegen setzt die Voreinstellung gleich auf 175 MHz. Letzteres Board geht somit übertaktet in den Handel.

Dennoch braucht der Käufer dieses Diamond-Boards nicht zu befürchten, daß die Leistung unbedingt niedriger als bei Hercules sein muß. Beide Hersteller liefern Utilities, mit denen das Übertakten in gewissen Grenzen möglich ist. Bei der Viper V770 Ultra liegt die Obergrenze bei 175 MHz Chiptakt und 200 MHz Speichertakt. Selbst bei diesen Settings meisterte die Karte alle Tests tadellos. Hercules-Karten können hingegen schnell instabil werden, wenn man den Regler zu weit aufdreht. Das Labor ermittelte 180 MHz als Stabilitätsgrenze.

Bei den Benchmark-Tests schneidet die Viper V770 Ultra (32 MByte SDRAM, 300 MHz Ramdac) überdurchschnittlich ab. Der Vergleich mit den Referenzwerten eines Voodoo-3-3000-Boards zeigt, daß die Karte in fast allen Kategorien eine höhere Performance besitzt. Ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Voodoo 3 ist der vollwertige OpenGL-ICD (Installable Client Driver) und das qualitativ bessere True-Color-Rendering. In Kürze erscheinen sogar 3D-Now-optimierte Treiber, die AMD-K6-Systemen zu einer besseren Performance verhelfen. Treiberupdates kündigt übrigens der Auto Update Wizard automatisch an.

Zum Lieferumfang gehören zwei Spieletitel (zum Redaktionsschluß noch nicht bekannt). Positiv ist, daß die fünfjährige Garantiezeit beim Übertakten des Produkts mit den Turbo-Gauge-Tools nicht vorzeitig erlischt. Diamond verlangt für die Viper V770 Ultra 459 Mark. Die Standardversion ist für 100 Mark weniger zu haben.

Technische Daten
Grafikchip/Speicher Nvidia Riva TNT2 Ultra/32 MByte
Chip-/Speichertakt 150/183 MHz (max. 175/200 MHz)
Meßwerte (1024 x 768 Punkte bei 85 Hz)
3D Winbench 99 843 (803) Punkte
Incoming Demo 54,3 (49,1) Frames pro Sekunde
Quake II Demo 1 56,2 (67,5) Frames pro Sekunde
MPEG-Vollbildtest 84,8 (84,0) Frames pro Sekunde
Testurteil Diamond Multimedia Viper V770 Ultra TNT2
Was uns gefällt Was uns nicht gefällt
  • Tuning Utility für Chipclock
  • OpenGL-ICD
  • True-Color-Rendering
V770 Ultra TNT2 - Firmen-Info: Diamond Multimedia
Von Peter Meier, aktualisiert am: 2009-12-14T22:11:23+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen
smarty1971

Hercules ist Mist, weil übertaktet bis der Arzt kommt und deshalb instabil. Die V770 Ultra hat mein Spezi geholt. Läuft bei ihm tadellos.

1 Meinungen im Forum Kommentar hinzufügen

Anzeige