Vorherige Seite

Diamond Multimedia

Viper V550

Nach der V330 kommt die V550. Zur Markteinführung liefert die Starnberger Firma Diamond Multimedia stabile Treiber ab. Early Adopters können sich also freuen.
diamond multimedia logo

Der Nachfolger der Viper V330 besitzt wieder einen Riva-Chip. Die mit 16 MByte SDRAM ausgestattete Viper V550 überzeugt durch stabile Treiber nicht nur auf einem Pentium-II-System, sondern arbeitet auch hervorragend mit AMD-K6-2-Prozessoren zusammen. Mit 90 MHz wird der leistungsstarke Riva-TNT-Chip getaktet. Dies ist die Obergrenze für Chips, die nicht mit einem aktiven Kühler versehen sind.

Ein bißchen mager fällt das Softwareangebot aus. Als Spiel wird nur Gremlin Motorhead beigelegt.

Diamond bietet für seine Viper-V550-Grafikkarte eine Garantiezeit von fünf Jahren. Die Performance-Werte rechtfertigen jedoch den stolzen Preis von 430 Mark.

 

Testurteil Diamond Multimedia Viper V550 Riva TNT
Was uns gefällt Was uns nicht gefällt
V550 Riva TNT - Firmen-Info: Diamond Multimedia
Von Oliver Schulze, aktualisiert am: 2009-12-01T22:11:07+01:00
Vorherige Seite

Kommentare

0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren
0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren

Anzeige