Vorherige Seite Nächste Seite

Intel Developer Forum

Centrino-2-Notebooks kommen

Die leistungsstarke Dual-Core-Technik will Intel jetzt auch bei Notebooks einführen: Die Technik packt zwei CPU-Kerne auf einen Prozessor. Auch Wimax und die Multimedia- Heimvernetzung sollen groß herauskommen.

Die Überraschung des Intel Developer Forums (IDF) ergab sich am letzten Tag: Wir konnte einen ersten Benchmark auf der nächsten Notebook-Plattform "Sonoma" laufen lassen. Sonoma ist der Nachfolger der aktuellen Centrino-Generation – quasi Centrino 2 – und wird im Januar 2005 eingeführt. Wie Intels Chef der Mobile-Division Anand Chandrasekher in einem Exklusiv-Interview bestätigte, waren inwischen behobene Probleme mit der Spannungsversorgung von PCI Express auf den neuen Mainboards der Grund für die Verschiebung von November 2004 auf Januar 2005.

Die Messung ist besonders interessant, da im Test-Notebook nicht nur Nvidias erster PCI-Express-Grafikkarte für Notebooks auf Basis des Chips NV43 steckt. Auch die übrige Hardware wie der PCI-Express-Chipsatz mit 533-MHz-Frontside-Bus und die 1,86-GHz-Dothan-CPU (Pentium M 750) sind ebenfalls erst ab Januar 2005 verfügbar. Das Ergebnis des Benchmarks war überzeugend: Mit 33,7 fps läuft der Egoshooter Doom 3 bei einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel und hoher Detailtiefe ähnlich schnell wie ein Desktop-PC mit der aktuellen Mittelklassekarte Nvidia Geforce PCX 5900 – Gamer dürfen sich also auf die 2005er-Garde der Notebooks freuen.

Die Kraft der zwei Kerne

Keine Überraschung hingegen am zweiten Tag des IDF: Auch Anand Chandrasekher präsentierte wie seine Desktop- und Server-Kollegen einen Dual-Core-Prozessor. Die für Ende 2005 angekündigte und "Yonah" getaufte CPU kommt mit der übernächsten Notebook-Generation namens "Napa". Napa wird dann Centrino 3 sein.

Chandrasekher verriet neben den Codenamen auch, dass Yonah, der Nachfolger der aktuellen Dothan-CPUs, im 65-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Mit dem derzeit verwendeten 90-Nanometer-Prozess sind zwei Prozessor-Kerne nicht unterzubringen "Über den Einführungstermin sage ich jetzt noch nichts, dazu ist es noch zu früh", sagt Chandrasekher im Interview mit uns. Auch die zu erwartenden Taktfrequenzen sind noch unbekannt. Sie dürften aber unter den aktuellen Spitzenwerten liegen, da sonst die Verlustleistung zu groß wird. Bekannt ist hingegen, dass Napa auf eine PCI-Express-Variante des kürzlich vorgestellten 802.11a/b/g-WLAN-Moduls namens "Golan" setzen wird. Da dank PCI-Express die Modulgröße um die Hälfte schrumpft, bleibt im Notebook Platz für ein zweites, optionales Wimax-Funk-Modul.

Kommentare

0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren
0 Meinungen im Forum Beitrag als erster kommentieren

Anzeige